"Heißer Schnee" erscheint am 08. Juni 2016

In einer Höhe von annähernd 6000 Metern befindet sich der Krater des Kibo. Dort, am Kilimandscharomassiv, entbrennt ein Kampf zwischen den Nordmännern und dem Sonnenkönig. Die 17-jährige Talida gerät zwischen die Fronten der Magier. Als sie bemerkt, dass ihre Familie der Grund dafür ist, muss sie sich für eine Seite entscheiden. Ihr bleibt nicht viel Zeit, denn die magischen Kämpfe werden sie nicht verschonen.

Folgt sie dem Sonnenkönig oder schließt sie sich den Nordvölkern an?

Nur wenn sie sich richtig entscheidet, wird sie ihre Familie retten können!

0 Kommentare

Artikel in Porz am Montag über die Künstler in Porz -Veranstaltung vom 10.04.2016

Schöner Artikel in

Porz am Montag

über die Künstler-Veranstaltung in der Glashütte in Porz vom

10.04.2016

 

0 Kommentare

Lesung im Rahmen des "KiP"-Projektes im "Glashaus" in Porz

0 Kommentare

Lesung am 10.04.2016 in der Glashütte/Porz - Eintritt frei

"KIP" KÜNSTLER IN PORZ" - KÜNSTLER AUS PORZ am 10.04.

Viele renommierte Künstler/innen leben und arbeiten in Porz wie die Krimi Autorinnen Renate Naber und Cornelia Ehser, die Glaskünstlerin Irmgard Semrau, der Autor Uwe Ackermann (Science Fiction), die Tänzerin Constanze Schulte, die Pianistin und Sängerin Simone Ludwig und Alice Eßer, die Opernsängerin Daniela Kwiotek, der Maler Johannes Keuser, die Lyrikerin: Erika Al-Hasani und Andere.
Die GLASHÜTTE und das THEATER ABGELEHNT präsentieren diesen bunten Reigen Porzer Künstler/innen und ihrer Arbeit unter der Schirmherrschaft von Norbert Becker, Bezirksamtsleiter von Porz am 10.04. ab 12:00 Uhr.

 

Um 13:00 Uhr lese ich aus meinem Thriller "Der blaue Stab".

0 Kommentare

Verlagsbestseller 2015 - Der blaue Stab -

Mein Thriller - Der blaue Stab - hat die

Auszeichnung - Verlagsbestseller 2015 -

erhalten.

Dafür möchte ich mich herzlich bei Sandra Rehschuh / Axiomy Verlag bedanken.

 

 

 

0 Kommentare

- Der blaue Stab - Video-Lesung von Uwe Ackermann

0 Kommentare

Der blaue Stab auf Platz 25

Heute nimmt - Der blaue Stab -

bei den bezahlten amazon.de E-Books

(Historische Thriller) einen tollen

25. Jubiläumsplatz ein.

Klasse!

0 Kommentare

Ein frohes neues Jahr 2016

Ich danke allen Lesern/Leserinnen für Ihre Unterstützung und wünsche uns ein

gesundes und erfolgreiches 2016!

 

Uwe Ackermann

0 Kommentare

Leseprobe zum 2. Advent aus - Der blaue Stab -

Er drückte die Tür sachte mit der flachen Hand auf. Der geringe Lichteinfall gab die Sicht auf eine Kellertreppe frei. Mit äußerster Vorsicht streckte Samuel zuerst seinen Kopf nach vorn und guckte blitzartig hinter die Tür. Im Dunkeln machte er dort jedoch nur eine kleine Garderobe an der Wand aus. Nochmals schaute er zurück in die Garage, dann wieder auf die Treppe. Sein Herz klopfte wie wild. Seine Neugier war wieder einmal größer als die Furcht. Mit leisen Sohlen schlich er die schmalen Treppenstufen hinab, ohne auch nur eine Kleinigkeit zu erkennen. Mit den Händen fuhr er die Wände entlang und fühlte sich dabei ziemlich unbehaglich. Seine Sinne waren auf das äußerste angespannt und sein Herz pumpte das Blut mit viel Kraft durch die Adern.
Mit der linken Hand spürte Samuel eine Kante. Hier musste die Wand zu Ende sein. Mit der Spitze des linken Schuhs tastete er sich soweit wie möglich nach vorne. Da keine weitere Stufe mehr folgte, musste er den Fußboden erreicht haben. Immer noch tapste Samuel in völliger Dunkelheit umher. Ärger stieg in ihm hoch. So ein Schwachsinn hier ohne Taschenlampe einzusteigen, dachte er sich. Gefühlsmäßig tastete er sich Zentimeter für Zentimeter voran. Ging es von hier aus weiter hinunter oder wieder hinauf?, fragte er sich. Dann hatte Samuel eine glatte Fläche vor sich. Sie war kalt und fühlte sich metallisch an. Ah, er ertastete eine kalte Klinke und drückte sie vorsichtig nach unten. Verschlossen. „Scheiße“, fluchte er leise.
Gerade war sein Ausruf verstummt, hörte Samuel Stimmen. Da unterhielten sich mindestens zwei Personen. Sie kamen näher. Er vernahm die Stimme eines Mannes, der laut fluchte. Dann wurde mit einem lauten Knall die Tür zum Keller geschlossen. Panik stieg in ihm hoch, er tastete sich durch den Raum zurück bis zur Treppe und hörte wie jemand etwas über den Garagenboden schob oder zog. Es waren ruckartige Geräusche und dann wurde ihm klar, was da gerade geschah. Jemand verriegelte die Tür. Panisch stürzte er die Treppe hinauf, ohne zu sehen wo sie hinführte. Schnaufend erreichte Samuel die Tür und schlug wie wild dagegen. Das einzige was er noch hörte, war das sich langsam entfernende Motorengeräusch des Autos. Er brüllte so laut er konnte. „Hallo, hallo, machen Sie die Tür auf“. Aber da war keiner mehr, der ihm antwortete. Samuel war gefangen!


0 Kommentare

Adventskalender des Axiomy Verlag

Heute gibt es meinen Thriller - Der blaue Stab - im Adventskalender des Axiomy Verlag zu gewinnen.
http://www.axiomy-verlag.de/

Wer möchte, der kann mal hinter das 4. Türchen schauen.

Viele Glück und ein schönes Wochenende,
Uwe Ackermann

0 Kommentare

"Der blaue Stab" klettert bis auf Platz 14 in seiner Kategorie

Welch eine schöne Überraschung! Nach über drei Monaten ist "Der blaue Stab" immer noch sehr gefragt. Er hat es gestern bis auf Platz 14 in einer seiner zugeordneten Kategorien auf amazon.de geschafft.

Darüber freue ich mich natürlich sehr und bedanke mich dafür ganz herzlich bei allen Käufern. Klasse!

0 Kommentare

Thriller Bestseller-Autor Sebastian Fitzek gratuliert mir zu meinem Buch - Der blaue Stab -

Ich bin mächtig stolz darauf, dass Sebastian Fitzek mir erlaubt, auf seiner Seite Werbung für meinen Thriller - Der blaue Stab - zu posten.


0 Kommentare

Der Kölner Wochenspiegel berichtet über - Der blaue Stab -

Das Geheimnis um den blauen Stab

 

Langeler Autor Uwe Ackermann veröffentlicht Debütroman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Flick
Der Langeler Autor Uwe Ackermann hat mit
"Der blaue Stab" einen spannenden Debütroman
vorgelegt.

Langel (sf). Abenteuergeschichten und Actionserien haben Uwe Ackermann schon immer fasziniert. Nachdem er sämtliche Abenteuerromane verschlungen hatte, packte ihn eines Tages die Schreiblust und so begann er, selbst einmal eine fiktive Geschichte zu schreiben. 

Für Verschwörungstheorien und alles, was mit Ufos und Außerirdischen zu tun hat, konnte sich Ackermann auch seit jeher begeistern und so hatte der kaufmännische Angestellte in seiner Freizeit schnell Ideen für einen Thriller gesammelt, der in New Mexico spielt und in dem ein ominöser blauer Stab eine zentrale Rolle einnimmt. Auf der Suche nach ihrem Großvater erhält die Protagonistin Liv Carlsson einen blauen Stab von einem Notar in New Mexico. Mit diesem mysteriösen blauen Stab begibt sich Liv nicht nur auf eine geheimnisvolle Spur, die zu einem Atombombengelände zu führen scheint, sondern wird als Besitzerin des blauen Stabs auch gleichzeitig zur Gejagten. Mehrere Geheimbünde sind hinter dem Stab her, der nicht von dieser Erde zu stammen scheint. Doch Liv darf ihn unter keinen Umständen verlieren, schließlich ist er die einzige Verbindung zu ihrem Großvater. Unterstützung bekommt sie dabei von dem Gerichtsmediziner Samuel Brooks, dessen Leben jedoch ebenfalls schon bald in Gefahr ist, wenn Liv kein Heilmittel findet...

Als Ackermann in seiner Freizeit zu Hause an seinem ersten Roman arbeitete, hatte er nie vermutet, dass dieser eines Tages mal veröffentlicht werden könnte. So landeten 180 Seiten Manuskript erst einmal in einer Schublade, bevor sich Ackermann einem ganz anderen Genre widmete: Im Jahr 2010 begann er Kurzgeschichten zu schreiben. Als er eines Tages zum ersten Mal an einer Ausschreibung teilnahm, war der Langeler Autor überrascht, gleich angenommen worden zu sein: Seine Kurzgeschichten kamen so gut an, dass ein Verlag ihn bat, für die Anthologie "Jeder braucht mal einen Engel" eigene Geschichten beizusteuern. Nach diesem Erfolg holte Ackermann sein Thriller-Manuskript aus der Schublade, reichte es ebenfalls ein und landete prompt einen Volltreffer. Unter dem Titel "Der blaue Stab - Tödliche Vergangenheit" ist jetzt ein Thriller erschienen, den jeder Krimiliebhaber vermutlich von der ersten bis zur letzten Seite kein einziges Mal aus der Hand legen möchte.  In Ackermann sprudeln bereits viele Ideen für eine mögliche Fortsetzung, doch ob es diese geben wird, hängt nicht zuletzt auch vom Erfolg des Debütromans ab. Möglicherweise darf man sich aber erst einmal über einen Fantasy-Roman des Langeler Schriftstellers freuen. Dieser schlummert schon seit einiger Zeit fertig geschrieben in der Schublade...

Der Thriller "Der blaue Stab" kann unter der ISBN-Nummer 978-3-945618-24-0 im Buchhandel bestellt werden und ist auch als e-book erhältlich. Weitere Infos unter www.uwe-ackermann.de

 

Vielen Dank an den Redakteur Sebastian Flick für diesen schönen Artikel!

 

Den Online-Artikel finden Sie hier!

 

0 Kommentare

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet über - Der blaue Stab -

Am 23. Juli 2015 hat Christian Leinweber vom Kölner Stadt-Anzeiger einen tollen Artikel zu meinem Thriller - Der blaue Stab - veröffentlicht.

0 Kommentare

Von Langel nach New Mexico - Artikel in Porz am Montag

Porz am Montag hat einen Artikel über meinen Thriller - Der blaue Stab - in der am 11.07.2015 erscheinenden Ausgabe veröffentlicht.

 

 

 

Autor Uwe Ackermann hat mit "Der blaue Stab" sein erstes Buch veröffentlicht - insgesamt fünf Jahre hat er in seinem Langeler Arbeitszimmer an der Geschichte über ein gut gehütetes Familiengeheimnis geschrieben.


Langel - Die Geschichte beruhe auf wahren Begebenheiten, erklärt Uwe Ackermann. Mit „Der blaue Stab" hat der Langeler Autor nun sein erstes Buch vorgelegt. Darin geht es um eine Familiengeschichte, die er mit historischen Ereignissen im amerikanischen Atomwaffentestgelände in New Mexico verquickt hat. Und um einen lange verschollenen und sehr begehrten blauen Stab.
„Mein Buch ist eigentlich ein Abenteuer-Roman", so Ackermann. Thriller stehe auf dem Buchdeckel, weil einige Charaktere im Laufe der Geschichte auf der Strecke bleiben, verrät er.

 

Insgesamt fünf Jahre haben das Recherchieren und Schreiben insgesamt verschlungen. Zwischendurch habe er pausiert, Inhalte überdacht und am roten Faden gearbeitet, erklärt Ackermann.
„Meinen Einstieg hatte ich über das Tagebuchschreiben", erinnert sich Ackermann. Hauptberuflich arbeitet der in Gremberg-Humboldt geborene Autor im kaufmännischen Bereich. Seit 1996 wohnt er in Langel. Seit etwa zehn Jahren kümmert er sich verstärkt um das Schreiben. Zunächst nur mit Kurzgeschichten.
„Eine Kollegin hat mich wieder dazu gebracht", erzählt Uwe Ackermann. „Ich schreibe immer nur wenn ich Lust habe. Wenn ich aber einmal anfange, kann ich meist nicht mehr aufhören." Am 15. Juni offiziell veröffentlicht, hat Ackermann sein 340 Seiten starkes Erstlingswerk nun bei einem kleinen Verlag verlegen lassen. Erhältlich ist es so direkt dort, aber auch bei allen gängigen Händlern. Und das sowohl in gedruckter als auch im E-Book-Format, so Uwe Ackermann.
Inzwischen hat er auch bereits erste Rückmeldungen erhalten. So hätten ihn Menschen kontaktiert, die sein Buch vor Ort in New Mexico gelesen haben, verrät der Autor. Dort hielten sich einige deutsche Familien auf, so Ackermann, da in der Region aktuell weiter Militärpiloten ausgebildet werden.
Informationen zu Uwe Ackermanns Buch „Der blaue Stab" sind im Internet unter www.uwe-ackermann.de zu finden. (Lars Göllnitz)

 

Den kompletten Artikel findet man in der Rubrik "Lokales" unter folgendem Link:

Von Langel nach New Mexico

0 Kommentare

Erste Rezension zu - Der blaue Stab - erhalten

Ich freue mich über meine erste Rezension bei Thalia.
5 Sterne von einem zufriedenen Leser.

Was mich ein wenig irritiert hat, ist die Einblendung weiter unten. Das wird oft zusammen gekauft -> Fifty Shades Of Grey *ich lach mich schlapp*


0 Kommentare

Die Bücher wurden endlich geliefert

Der Post-Streik hat die Lieferung der Bücher um eine Woche verzögert. Nun sind sie endlich eingetroffen. Somit dürfte einer Auslieferung, auch über Amazon und Co. nichts mehr im Wege stehen.

0 Kommentare

Video zum Verkaufsstart von - Der blaue Stab - aus dem Axiomy Verlag

0 Kommentare

Veröffentlichung am 15.06.2015 - Der blaue Stab -

Ab heute ist - Der blaue Stab -

überall im Handel erhältlich.


Sicherlich auch eine tolle

Urlaubslektüre!


Ich hoffe auf viele zufriedene Leser!

Uwe Ackermann

0 Kommentare

Das erste Bild vom fertigen Buch - Der blaue Stab -

Die sind wirklich sehr schön geworden.


Meine Exemplare befinden sich in der Zustellung.


Ich freue mich.

0 Kommentare

Porz Online veröffentlicht einen Artikel über - Der blaue Stab -

Vielen Dank an Porz Online, die den ersten Artikel zu meinem kommenden Thriller - Der blaue Stab - veröffentlicht haben.

 

Langel hat einen Thriller-Autor.

In seinem Erstlingsroman - Der blaue Stab - entführt uns der 48-jährige Uwe Ackermann auf eine Reise in die Vergangenheit. Seine Hauptdarstellerin, die junge Schwedin Liv Carlsson begibt sich bei der Suche nach ihrem Großvater in große Gefahr.

Nach Jahrzehnten taucht er wieder auf: Ein mysteriöser blauer Stab, geschaffen aus einem Material, das nicht von dieser Erde stammt. Was hat dieser mit den seltsamen Todesfällen gemein, die sich rund um das US-Atombombentestgelände in New Mexico häufen?

Für Liv Carlsson beginnt ein heikles Abenteuer, als sie längst vergessene Unterlagen aus einer dunklen Epoche entdeckt. Gemeinsam mit Samuel Brooks, dem örtlichen Gerichtsmediziner, begibt sie sich auf die emotionale Suche nach ihrer eigenen Vergangenheit und stößt dabei auf Geheimnisse, die besser verborgen geblieben wären. Als Samuel mit dem blauen Stab in Berührung kommt, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird auch er ein Opfer der tödlichen Strahlung?
 

Nach der Veröffentlichung mehrerer Kurzgeschichten, gelingt Uwe Ackermann ein mysteriöser Epos bei dem man kein Auge mehr zubekommt, bevor der Leser nicht auch die Vergangenheit seiner Familie aufgedeckt hat.

Der Roman erscheint am 15.06.2015.

Vorbestellungen über den Verlag möglich

Der Axiomy-Verlag schreibt auf Facebook:

 

★·.·´¯`·.·★ Ankündigung ★·.·´¯`·.·★

Erhältlich ab dem 15.6.2015
- Jetzt vorbestellen! -

 

Später kann dann auch im Buchhandel mit der  ISBN: 9783945618240 bestellt werden.

Das dauert aber noch einige Tage!

 

Print: 12,90€

 

Mit Widmung gibt es die Bücher dann auch  gerne von mir!

0 Kommentare

Der blaue Stab - Cover und Klappentext stehen fest

Mir gefällt das finale Cover sehr gut.

 

Stellt sich die Frage, welche Rückschlüsse man daraus ziehen kann?

 

 

2 Kommentare

- Der blaue Stab - Das Erscheinungsdatum rückt näher

Das Korrektorat ist beendet und das Cover gefunden. Nun kann die Veröffentlichung geplant werden. Und was soll ich sagen? Es dauert nun wirklich nicht mehr lange. Bei mir macht sich jetzt schon die Vorfreude bemerkbar. Denn ich bin sehr zufrieden mit dem, was aus dem Roman geworden ist. Lasst euch überraschen.

1 Kommentare

Das Lektorat zu - Der blaue  Stab - hat begonnen

Mein Verlag hat es auf Facebook so kommentiert:

 

Wir arbeiten momentan fleißig an Uwe Ackermanns Roman "Der blaue Stab". Diesen mysteriösen Epos könnt ihr bereits im Sommer in den Händen halten. Ich kann euch versprechen: Ihr werdet kein Auge mehr zubekommen, bevor nicht auch ihr die Vergangenheit eurer Familien aufgedeckt habt.

 

Ich freue mich wahnsinnig darauf, dass es voran geht.


0 Kommentare

Auf Spurensuche ...

Am Wochenende haben wir gefährlich gelebt. Bei Recherchen sind wir des Öfteren nur knapp dem Tod von der Schippe gesprungen! Weiß jemand, wo wir uns herumgetrieben haben?




letoH-imirK, miehselliH

3 Kommentare

Anthologie - Nach der Zerstörung - ist erschienen

Alles kann zerstört werden, ob materiell oder emotional. Ein Gegenstand kann zerbersten, das Herz kann brechen und die Seele zerreißen.

In dieser Anthologie finden Sie alles von der Zerstörung durch Kriege, der Vernichtung und der Verwüstung durch Menschen oder Naturgewalten bis hin zum Auseinanderbrechen einer Familie oder einer Freundschaft. Es geht um Schicksale, die es wert sind, gelesen zu werden.


Diese Anthologie ist im net-Verlag erschienen und kann unter der ISBN 978-3-95720-070-9 als Paperback, 352 Seiten für 13,95€ (D) bestellt werden. Ebenfalls erhältlich bei Amazon, Libri etc. und im Buchhandel.


Mein Beitrag zu dieser Anthologie ist die Geschichte mit dem Titel - Der Staudamm -

1 Kommentare

"Der blaue Stab" hat eine neue Heimat -> Axiomy Verlag

Mein Einzelroman "Der blaue Stab"  wird vss. im Sommer 2015 beim Axiomy Verlag erscheinen. Nähere Infos folgen.

1 Kommentare

"Der Staudamm" - Die Kurzgeschichte erscheint im net-Verlag

Meine Kurzgeschichte "Der Staudamm" wird voraussichtlich im Mai 2015

in der Anthologie "Nach der Zerstörung" in net-Verlag erscheinen.

Nähere Informationen über den Inhalt / Klappentext folgen.

0 Kommentare

Live-Hörspiel mit Bastian Pastewka - Paul Temple und der Fall Gregory

Erstmals habe ich einem Live-Hörspiel beigewohnt.

Bastian Pastewka uns sein Ensemble vertonten "Paul Tempel und der Fall Gergory".

Pastewka selber sprach Paul Tempel und  seine vier Mitsteiter übernahmen viele andere Personen. Zudem vertonten sie die Geräusch mit einer Vielzahl mitgebrachter Instrumente. Türen wurden geöffnet und geschlossen, Gläser klirrten, Zeitungen knitterten, Schritte einmal laut, einmal leise, Wasser gluckerte und Unfälle machten richtig krach.

Immer wieder wurde die original Musik zugespielt und über eine Videowand die Geschichte

in Bildern fortgeführt. Mit ganzem Einsatz wurde nach dem Mörder gesucht und das nicht

nur ernsthaft, sondern natürlich auch mit ordentlich viel Humor.

Es war ein toller Abend, den uns die fünf "Stimmen- und Geräusche-Arbeiter" bereiteten.

0 Kommentare

Im Sumpf der Angst von Gabriele Datenet

Gerne lege ich Ihnen/Euch ein Buch meiner lieben Kollegin Gabriele Datenet ans Herz.

 

Kurzbeschreibung

Die 16-jährige Antonia wird Zeugin des Mordes an dem Belgier Mathis Vosen. Ihre heile Welt zerbricht in dem Moment, als sie in das Gesicht des Mörders blickt. Die Sorge um ihre Familie lässt sie schweigen. Immer tiefer rutscht sie in einen Sumpf aus Angst und Verzweiflung. Erst auf Sylt, im Haus ihrer Großeltern, fühlt sie sich wieder sicher, doch die Angst holt sie ein, als zwei Männer in das Haus eindringen und sie überwältigen. In letzter Sekunde kann sie sich befreien und dem Tod entrinnen. Sie steigt in den erstbesten Zug und taucht unter.
Kommissar Friedrich Hansen ermittelt fieberhaft. Wird es ihm gelingen, Antonia rechtzeitig zu finden? Ihre Spur führt nach Berlin. Antonia ahnt nicht, dass sie in das Visier einer Medikamentenlobby geraten ist. Killer sind ihr dicht auf der Spur, um sie als Zeugin auszuschalten und sich das zurückzuholen, was ihnen gehört …

 

Es ist jetzt überall erhältlich ...

 

 

 

0 Kommentare

Lesung aus "Der blaue Stab" im IBiS Köln-Porz

Während der heutigen Matinee im IBiS hatte ich die Gelegenheit

aus meinem kommenden Roman "Der blaue Stab" zu lesen.

In dem von Renate Naber geleiteten Institut, hatten die Teilnehmer der

Kurse für biographisches und kreatives Schreiben die Möglichkeit ihre Texte

vor ca. 30 Gästen vorzutragen. Wunderschön eingebettet wurden die Lesungen

von der Musik des Sängers Frank Breburda, der das abwechslungsreiche

Programm mit seinen eigenen Liedern vervollständigte.

Es war ein wirklich wunderschönes Erlebnis, mit vielen interessanten Vorträgen.

 

0 Kommentare

Matinee im IBiS Köln am 18.05.2014 - Lesung aus "Der blaue Stab"

Am Sonntag, den 18.05.2014, werde ich im Rahmen einer Matinee, zusammen mit

weiteren Autorenkollegen, einige Passagen aus meinem in Kürze erscheinenden

Roman "Der blaue Stab" lesen.

 

Ort: IBiS Institut für Biographisches und Kreatives Schreiben

 

Eintritt frei!

 

Anmeldung bitte unter: mail@ibis-koeln.de oder 02203-9077 577

0 Kommentare

WDR 5 LebensArt Live im Café Funkhaus Köln

Heute habe ich im Café "Funkhaus" einer Live-Radiosendung von WDR5 beigewohnt. Moderator Thomas Hackenberg hatte zum Thema                 "Heiraten - Wer traut sich?!?" die beliebte "Zimmer-frei!"- Moderatorin Christine Westermann zu Gast. Sie berichtete darüber, warum sie noch im fortgeschrittenen Alter heiratete und an die Liebe auf den ersten Blick glaubt. 

Es war eine wirklich schöne Erfahrung, solch einer Live-Sendung beizuwohnen. Ermöglicht wurde mir dies durch meine liebe Workshop-Leiterin Renate Naber, die auch für die Recherche zu dieser Sendung verantwortlich zeichnete. 

0 Kommentare

Sherlock Holmes in London aufgesucht

In London habe ich einen bekannten Detektiv um Hilfe gebeten,

da laut dem Tagespropheten derjenige, dessen Namen man nicht

nennen darf, in der Stadt sein Unwesen trieb.

0 Kommentare

Lesung mit Carla Berling "Sonntags Tod"

Gestern Abend war ich auf einer Lesung mit Carla Berling. Sie hat uns 1,5 Stunden vorzüglich unterhalten und mit ihrer einzigartigen Stimme neugierig auf das Ende ihres ersten Kriminalromans "Sonntags Tod" gemacht. Ich wünsche ihr viel Erfolg und noch viele weitere spannende Lesungen.

0 Kommentare

Lesung mit Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek hat uns am 12.02.2014 im Kölner Gloria-Theater einen wunderschönen Abend geschenkt. Mit Live-Band hat er aus seinem neuen Thriller "NOAH" gelesen und performt.

Bei der anschließenden Signierstunde konnten wir sogar einige Worte wechseln.

Fazit: ein magischer Abend mit einem Bestseller-Autor!

0 Kommentare

Der blaue Stab - Klappentext

Was hat ein, seit Jahrzehnten verschwundener blauer Stab mit mysteriösen Todesfällen rund um das US-Atombombentestgelände in New Mexico zu tun? Für die junge Schwedin Liv Carlsson beginnt ein heikles Abenteuer, bei dem ihr der sympathische Gerichtsmediziner Samuel Brooks zur Seite steht.
Die emotionale Jagd nach einem Heilmittel konfrontiert sie mit einem bisher verschwiegenen Familienereignis aus der Vergangenheit. Ihre ehrgeizige Suche fördert viele Überraschungen zu Tage und endet fast in einer Katastrophe.

1 Kommentare

Kalter Krieg und heiße Herzen - Liebe kennt keine Grenzen

„Kalter Krieg und heiße Herzen – Liebe kennt keine Grenzen“ beschreibt die Liebesgeschichten zweier Menschen aus verschiedenen Ländern.
Wenn Menschen, die sich lieben, aus unterschiedlichen Ländern oder Kulturkreisen kommen, ist es oft nicht einfach, diese Liebe auszuleben.
Ob und wie es den Protagonisten gelingt, erfahren Sie in dieser Anthologie.

 

Darin enthalten ist meine Kurzgeschichte mit dem Titel "Der gravierte Stein".

0 Kommentare

Neues Titelbild

Im Vorgriff auf meinen bald erscheinenden Einzelroman habe ich mich mal zeichnerisch betätigt und

die Landschaft zu Papier gebracht, in der mein Roman zum großen Teil spielt.

 

Wie gefällt euch die Zeichnung? Weiß vielleicht jemand, um welche Gegend es sich handeln könnte?

Viel Spaß beim Raten!  

 

2 Kommentare

Manuskript zum Fantasy-Roman fertiggestellt

Endlich habe ich mein aktuelles Projekt abgeschlossen. Es wurde auch schon quergelesen

und sucht einen Verlag. Momentan arbeite ich noch das Exposé aus und dann werde ich

es auf die Reise schicken.

Diesmal sind es ca. 140 Seiten geworden und wird als Jugendbuch angeboten.

 

Die 17-jährige Talida wächst in einem Waisenhaus am Fuße des Kilimandscharos auf und arbeitet dort in der Küche der deutschen Kolonialisten. Auf ihrem Afrikafeldzug haben sich um 1885 das Haus übernommen und wollen auf dem Kibo, dem höchsten Berg Tansanias, die deutsche Fahne hissen.
Als sich jedoch ein seltsamer Gast in diesem Haus einquartiert und sie im angrenzenden Regenwald einer weiteren ominöse Person begegnet, bekommt ihr Leben eine unglaubliche Wendung. Die beiden Personen sind Zauberer und verwickeln Talida in einen Gewissenskonflikt. Sie ahnt, dass es auf ein Duell hinausläuft, bei dem ihre Vergangenheit eine gehörige Rolle spielt. Auf welche Seite soll sie sich schlagen? Wer spricht die Wahrheit? Wird sie die richtige Entscheidung treffen?

0 Kommentare

Lesung aus "Musik war meine erste Liebe" - Italienische Erinnerungen

Hier lese ich einige Passagen aus meiner Geschichte "Italienische Erinnerungen".

0 Kommentare

Manuskript - Fantasy-Roman

Seit Anfang des Jahres schreibe ich an einem Fantasy-Roman.

Nachdem ich mir diesmal bereits vorab Gedanken über die Geschichte gemacht und

sowohl die Inhalte schon auf die einzelnen Kapitel aufgeteilt hatte, komme ich nun

bereits in die Endphase. Noch zwei Kapitel und die Rohfassung des Romans dürfte

stehen. Dann geht es ans Korrigieren und "Ausschmücken".  Mal gucken wann ich

dann von einem "ersten Wurf" berichten kann.

Euer Uwe

0 Kommentare

Kölner Leseratten - Das zweite Treffen

Unser zweites Treffen am 10.07.2013 fand wieder im Buchladen Neusser Straße statt.

Diesmal wurde in kleiner Runde diskutiert. Wir sechs Leseratten unterhielten uns ausführlich

über das Buch "A Long Way Down" von Nick Hornby. Zum Inhalt: Vier Mernschen treffen

sich zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses um sich das Leben nehmen zu

wollen. Doch der Silvesterabend endet anders als gedacht. Die vier sehr unterschiedlichen

Charaktere sind sich zwar nicht sympathisch, lernen aber mit der Zeit über die persönlichen

Hindergründe einander näher kennen. Es wird nach einem neuen Selbstmordtermin gesucht

und vielleicht wird auch dieser überlebt?!

Die Emotionen, Abgründe und Motive beschäftigten uns in langen, ausführlichen Gesprächen.

 

Bevor wir auseinander gingen, haben wir uns auf ein weiteres Buch verständigt, welches

bereits in der letzten Runde vorgestellt wurde.

Bis zum nächsten Treffen im August lesen wir "Die Wand" von Marlen Haushofer.

 

Mir hat der Austausch erneut Spaß gemacht und vielleicht kommen beim nächsten

Treffen auch wieder einige Leute mehr zusammen.

 

0 Kommentare

Kölner Leseratten - Das erste Treffen

kein allzu gelungenes Bild, aber immerhin ein Stück Erinnerung
kein allzu gelungenes Bild, aber immerhin ein Stück Erinnerung

Am Mittwoch dem 12.06.2013 hatte die Facebook Gruppe "Kölner Leseratten"

ihr erstes Treffen im Buchladen Neusser Straße (Köln-Nippes).

Die nette Inhaberin hatte uns ein angenehmes Ambiente im hinteren Teil des

Ladens geschaffen. Für 14 anwesende Gruppenmitglieder wurde neben genügend Platz, auch eine Auswahl an kostenlosen Getränken bereitgestellt. 

An dieser Stelle möchte ich mich für dafür recht herzlich bedanken.

Ohne jeden Einzelnen der Anwesenden namentlich zu erwähnen hat mir die

Zusammensetzung der Gruppe gut gefallen. Menschen sind Typen und die unterschiedlichsten Typen sind das Salz in der Suppe.

Ich denke, dass noch viele weitere interessante Personen auf unseren nächsten Treffen dazu kommen.

Diese Typen, auch Leseratten genannt, hatten unterschiedlichste Bücherschätze mitgebracht. Für mich als eher

profanen Krimifan, waren aber auch die gelesenen Passagen aus den Klassikern, wie Tucholsky, so etwas wie

eine Bewusstseinserweiterung. Genau darum geht es nämlich, man kann bei solchen Treffen wundervoll einfach

bisher nicht berücksichtigte Literatur zugetragen bekommen. An dieser Stelle möchte ich auch sehr gerne den

Initiatoren Ni Ta und Alexander für die Organisation des Abends danken.

 

Bei den vorgestellten Büchern handelte sich um folgende Titel:

  • Ulla Hahn - Das verborgene Wort (Surrealistischer Paradiesvogel)
  • Marlen Haushofer - Die Wand (Mara Luka)
  • Carol Hill - Amanda (Daniel Noah)
  • Shaun Tan - Ein neues Land (Daniel Noah)
  • Tuomas Kyrö - Bettler und Hase (Simone Derichsweiler)
  • William Goldman - Die Brautprinzessin (Simone Derichsweiler)
  • Das Paradies liegt auf der Strasse (Finn Soeberg)
  • Boarderlines... (Andreas Brendt)
  • Kurt Tucholsky - Die Aufpasser in: Werke I (NI TA)
  • Rainer Maria Rilke - Briefe an einen jungen Dichter (Tabea Piltz)
  • Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand (Leyla)
  • Donna W. Cross - Die Päpstin (Rebecca Hausmann)
  • Kai Meyer - Die Sturmkönige Band 1 Dschinnland (Uwe Ackermann)
  • John Irving - Das Hotel New Hampshire (Alexander Pfahl)
  • Matt Ruff - Ich und die Anderen (Lydia)
  • Nick Hornby - A Long Way Down (Miriam Collas)

 

In der Endabstimmung, für den zweiten Bücherabend, wurde das Buch "a long way down" von Nick Hornby gewählt.

 

Nochmals vielen Dank an ALLE für das angenehme erste Kennenlernen, in der Hoffnung noch viele weitere Abende folgen zu lassen.

 

Euer Uwe - Tarik, der auf dem Teppich ;-)

0 Kommentare

Lesung aus "Zwischen Mythos und Wirklichkeit"

Ich lese zwei Passagen aus meiner Kurzgeschichte "Die Erde ist keine Scheibe"

2 Kommentare

Veröffentlichung der Anthologie "Zwischen Mythos und Wirklichkeit"

Die neue Anthologie aus dem CODI Verlag kann nun käuflich erworben werden. 23 Autoren haben dort ihre

Geschichten zum Thema "Zwischen Mythos und Wirklichkeit" verewigt. Meine Geschichte hat den Titel

"Die Erde ist keine Scheibe"

Zwischen Mythos und Wirklichkeit
Zwischen Mythos und Wirklichkeit
1 Kommentare