Der Kölner Wochenspiegel berichtet über - Der blaue Stab -

Das Geheimnis um den blauen Stab

 

Langeler Autor Uwe Ackermann veröffentlicht Debütroman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Flick
Der Langeler Autor Uwe Ackermann hat mit
"Der blaue Stab" einen spannenden Debütroman
vorgelegt.

Langel (sf). Abenteuergeschichten und Actionserien haben Uwe Ackermann schon immer fasziniert. Nachdem er sämtliche Abenteuerromane verschlungen hatte, packte ihn eines Tages die Schreiblust und so begann er, selbst einmal eine fiktive Geschichte zu schreiben. 

Für Verschwörungstheorien und alles, was mit Ufos und Außerirdischen zu tun hat, konnte sich Ackermann auch seit jeher begeistern und so hatte der kaufmännische Angestellte in seiner Freizeit schnell Ideen für einen Thriller gesammelt, der in New Mexico spielt und in dem ein ominöser blauer Stab eine zentrale Rolle einnimmt. Auf der Suche nach ihrem Großvater erhält die Protagonistin Liv Carlsson einen blauen Stab von einem Notar in New Mexico. Mit diesem mysteriösen blauen Stab begibt sich Liv nicht nur auf eine geheimnisvolle Spur, die zu einem Atombombengelände zu führen scheint, sondern wird als Besitzerin des blauen Stabs auch gleichzeitig zur Gejagten. Mehrere Geheimbünde sind hinter dem Stab her, der nicht von dieser Erde zu stammen scheint. Doch Liv darf ihn unter keinen Umständen verlieren, schließlich ist er die einzige Verbindung zu ihrem Großvater. Unterstützung bekommt sie dabei von dem Gerichtsmediziner Samuel Brooks, dessen Leben jedoch ebenfalls schon bald in Gefahr ist, wenn Liv kein Heilmittel findet...

Als Ackermann in seiner Freizeit zu Hause an seinem ersten Roman arbeitete, hatte er nie vermutet, dass dieser eines Tages mal veröffentlicht werden könnte. So landeten 180 Seiten Manuskript erst einmal in einer Schublade, bevor sich Ackermann einem ganz anderen Genre widmete: Im Jahr 2010 begann er Kurzgeschichten zu schreiben. Als er eines Tages zum ersten Mal an einer Ausschreibung teilnahm, war der Langeler Autor überrascht, gleich angenommen worden zu sein: Seine Kurzgeschichten kamen so gut an, dass ein Verlag ihn bat, für die Anthologie "Jeder braucht mal einen Engel" eigene Geschichten beizusteuern. Nach diesem Erfolg holte Ackermann sein Thriller-Manuskript aus der Schublade, reichte es ebenfalls ein und landete prompt einen Volltreffer. Unter dem Titel "Der blaue Stab - Tödliche Vergangenheit" ist jetzt ein Thriller erschienen, den jeder Krimiliebhaber vermutlich von der ersten bis zur letzten Seite kein einziges Mal aus der Hand legen möchte.  In Ackermann sprudeln bereits viele Ideen für eine mögliche Fortsetzung, doch ob es diese geben wird, hängt nicht zuletzt auch vom Erfolg des Debütromans ab. Möglicherweise darf man sich aber erst einmal über einen Fantasy-Roman des Langeler Schriftstellers freuen. Dieser schlummert schon seit einiger Zeit fertig geschrieben in der Schublade...

Der Thriller "Der blaue Stab" kann unter der ISBN-Nummer 978-3-945618-24-0 im Buchhandel bestellt werden und ist auch als e-book erhältlich. Weitere Infos unter www.uwe-ackermann.de

 

Vielen Dank an den Redakteur Sebastian Flick für diesen schönen Artikel!

 

Den Online-Artikel finden Sie hier!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Antonina Gongora (Mittwoch, 01 Februar 2017 16:25)


    Excellent way of describing, and pleasant paragraph to take data on the topic of my presentation subject, which i am going to present in school.